Alt-Text
  • 08.08.2008 - Ein schönes Datum für ein erfreuliches Ereignis

    Die Regierung von Niederbayern überreicht uns die Urkunde über die EU-Zulassung der Metzgerei Höchtl. Ein Jahr gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Verterinären und eine Investitionssumme von rund 50.000 Euro waren nötig, um unseren Betrieb fit für die EU-Zulassung zu machen. Neben der täglichen Aufzeichnung der Produktionsmengen und Kühlraumtemperaturen ist auch eine strenge Wareneingangskontrolle vorgeschrieben. Alle Rezepturen und Arbeitsweisen stehen in Verbindung mit einem elektronischen Kalkulationsprogramm. Unsere Mitarbeiter achten in ihrer Arbeitsweise auf die Einhaltung höchster Hygiene. Unsere hochwertigen Produkte werden in regelmäßigen Abständen von einem unabhängigen Labor überprüft. So können wir unseren Kunden höchste Sicherheit beim Genuß unserer Fleisch- und Wustwaren bieten.

    Juni 1997

    Die Ladenfläche verdoppelte sich auf nunmehr rund 90 Quadratmeter, eine Imbißtheke wurde eingebaut um der stetigen Nachfrage nach fertigem Essen Rechnung zu tragen. Außerdem bieten  wir jetzt ein riesengroßes Salatsortiment, eine reichhaltige Käsetheke sowie vielerei Obst und Gemüse sowie Frischfisch. Das neue Imbissstüberl mit seinen 34 gemütlichen Sitzgelegenheiten präsentiert sich in freundlichem Blau und heimeliger Buche. Zwei Arbeitsplätze sind durch die Erweiterung geschaffen worden: Insgesamt 20 Mitarbeiter sind zu dieser Zeit im Familienbetrieb tätig - darunter acht Auszubildende (drei in der Produktion und fünf im Verkauf). Für den Umbau, in desen Zug auch fünf neue Kundenparkplätze direkt vor dem Laden angelegt wurden, wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass vor allem Firmen aus Pocking und der Umgebung zum Zug kamen. Durch die Errichtung des Imbissstüberls, musste die Eigenschlachtung aus Platzmangel aufgegeben werden.

    1989

    Im Jahr 1989 feierte die Metzgerei Höchtl ihr 25-jähriges Jubiläum - mit einem Tag der offenen Tür für die alle Interessierte. 1964 bis 1989 - ein Vierteljahrhundert, in dem sich die kleine Rottaler Gemeinde Pocking zu einer bedeutsamen Einkaufsstadt entwickelt hat - 25 Jahre, in denen parallel dazu ein Fleischer-Fachgeschäft aus kleinen Anfängen zu einem zukunftsorientierten mittelständischen Handwerksbetrieb mit 25 Mitarbeitern gewachsen ist: die Metzgerei Höchtl in Pocking. Wie auch schon sein Vater, Seniorchef Johann Höchtl, setzt Hans Höchtl auf Hausschlachtung und eine qualitativ hochwertige Produktion. Nicht zuletzt aufgrund eines modernen Maschinenparks hat sich die Metzgerei auch als Lehrlingsschmiede einen Namen gemacht. Sieben Jugendliche - drei in der Produktion und vier im Verkauf - durchlaufen zu dieser Zeit ihre Ausbildung in dem Familienbetrieb.

    Dezember 1980

    In diesem Monat findet die Einweihung der erweiterten Produktionsräume sowie deren kirchliche Segnung statt. Die Metzgerei wurde um eine neues Schlachthaus und umfangreiche Produktionsräume vergrößert.
    Schon damals wurde Energieeinsparung durch das Zusammenfassen aller Kühlaggregate zwecks Wärmerückgewinnung praktiziert. Wir beliefern Krankenhäuser, Bundeswehr, Gastronomie im großen Umfang. Wöchentlich werden drei Großvieh, 50 Schweine und ein Kalb geschlachtet.

    18. März 1964

    An diesem Tag wurde die Metzgerei des Metzgermeisters und Gastwirts Hans Höchtl in der Klosterstraße in Pocking eröffnet. Der Inhaber stammt aus einer Metzger- und Gastwirtsfamilie. Sein Vater war Inhaber des Gasthofes "Alte Post" in Neuhaus am Inn. Hans Höchtl übernahm 1950 den Gasthof "Pockinger Hof" als Pächter und erwarb 1962 das Nebengebäude. Er ließ es völlig umbauen und im Erdgeschoß einen Metzgerladen, einen Kühlraum, ein Schlachthaus, einen Aufbereitungsraum sowie  Duschräume für das Personal einbauen. Im Obergeschoß wurden Pensionsräume eingerichtet. Der neue Metzgereiladen mit Büroraum war 50 qm groß und mit einer umlaufenden Vollsicht-Kühltheke und Imbissecke ausgestattet.

Logo Fleischereiverband

Unsere Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 6.30 - 18 Uhr
Mittwoch ab 14 Uhr geschlossen (außer in Wochen mit Feiertag)
Samstag: 6.30 - 12 Uhr


Anfahrtsplan | Kontakt